Pflegeleitbild

Das Alten- und Pflegeheim St. Josef befindet sich in Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Dionysius, Übach. In unserem Haus leben 88 Heimbewohnerrinnen und Heimbewohner, die von ca. 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreut und gepflegt werden.

Lebensqualität im Alter bedeutet für uns neben der Erfüllung der Bewohnerbedürfnisse, den hilfs- und pflegebedürftigen Menschen in unserem Hause neue Perspektiven aufzuzeigen.

Unser Leitbild basiert auf der ganzheitlichen Betrachtungsweise des Menschen und einer Christlichen Wertebasis.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheims St. Josef sehen den Menschen ganzheitlich als Einheit von Körper, Geist und Seele. Als soziales Wesen befindet er sich in ständiger Wechselbeziehung mit sich und der Umwelt. Unsere individuelle Pflege und Betreuung unterstützt diesen Prozess.

Eine intensive Heimvorfeldarbeit und Biographiearbeit erleichtert den Bewohnerrinnen und Mitarbeiterinnen das Einleben und Leben in unserem Haus.

In unserem Haus wird die individuelle Persönlichkeit aller Bewohnerrinnen und Mitarbeiterinnen wahrgenommen und anerkannt.

Der einzelne Mensch wird nicht als Objekt von Hilfe und Fürsorge gesehen. Er ist ein hilf- und pflegebedürftiger mündiger Bürger, dem die Hilfe und Pflege geboten wird, der er benötigt und die er zulässt.

Im Alten- und Pflegeheim St. Josef werden alte Menschen unabhängig von der Stufe ihrer Pflegebedürftigkeit betreut und umsorgt. Pflege bedeutet für uns „Beziehung“. Dieser Beziehungsprozess wird durch die Pflegeplanung und Pflegedokumentation unterstützt. Eine aktivierende Pflege lässt Ressourcen erkennen und ermöglicht den Bewohnerrinnen ein Leben in größtmöglicher Selbstständigkeit.

Die Struktur unserer Einrichtung bietet Orientierung und Sicherheit. Sie schafft Raum zur Selbstbestimmung und wahrt die Individualität der Bewohnerrinnen.

Mitbestimmung und Mitverantwortung der Bewohnerrinnen ermöglichen diesen, das tägliche Leben und die zwischenmenschlichen Beziehungen in St. Josef mitzugestalten. Hierbei bildet ein aktiver Heimbeirat das Bindeglied zwischen Heimbewohnerrinnen und Heimleitung.

Regelmäßige Teamgespräche und Fortbildungen, ein funktionierendes Informationssystem und übersichtliche Orientierungshilfen fördern die Professionalität unserer Mitarbeiterinnen. Neue Mitarbeiterinnen erfahren eine fachkundige Einarbeitung. Dies ermöglichst es Ihnen, ihre Fähigkeiten in der Pflege und im täglichen Miteinander konstruktiv einzusetzen.

Durch einen permanenten Austausch zwischen Bewohnerrinnen, Angehörigen und Pflegekräften wird unsere Arbeit transparent. Dies optimiert das Lebensgefühl der Bewohnerrinnen, lässt Bedürfnisse der Angehörigen sichtbar werden und unterstützt die Qualität der Pflegeleistung.

Unsere Mitarbeiterinnen leisten, unterstützt durch ehrenamtliche Helferinnen, die christliche Betreuung in unserem Haus.

Sie geben den Bewohnerrinnen und Angehörigen Lebenshilfe, leisten Sterbe- und Trauerbegleitung.

Dadurch ermöglichen wir den Bewohnerrinnen, unabhängig von ihrem religiösen Bekenntnis, ihren Glauben im Alltag zu leben.

Der Soziale Dienst ergänzt in seiner Zusammenarbeit mit Pflegedienst und Christlicher Betreuung die ganzheitliche Pflege. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die psychosoziale Betreuung, die gemeinsame Gestaltung der Wohnumwelt, die gemeinsame Festgestaltung sowie aktivierende Gruppenangebote mit Bewohnerrinnen und Bewohnern. Durch diese erfahren sie eine Stärkung ihrer geistigen, sozialen und körperlichen KOMPETENZEN: Als Bindeglied zwischen unserer Einrichtung und der Umfeld unterstützt der Soziale Dienst die Gemeinwesenarbeit des Hauses.

Angehörige, Freunde und Bekannte sind bei uns jederzeit herzlich willkommen.

Deko-BildDeko-BildDeko-BildDeko-Bild